Das korrekte Verlegen eines Vinylbodens

Geschrieben von admin am in Vinylboden

Vinyl verlegen

Vinyl ist ein Bodenbelag der Zukunft. Die Absatzzahlen steigen, das Interesse der Kundschaft nimmt zu – Vinyl ist auf dem besten Weg, einer der wichtigsten Bodenbeläge des 21. Jahrhunderts zu werden. Dennoch bleibt die oft mühselige Arbeit des Verlegens nicht aus. Viele Verbraucher legen die Verantwortung dafür in die Hände von Fachleuten, die das Ganze dann übernehmen. Wir wollen hier aber zeigen, wie man selber Vinyl verlegen kann. Dazu ist nur etwas handwerkliche Erfahrung und ein Grundbestand an solidem Werkzeug notwendig. Mit den hier formulierten Richtlinien kann man dann sein Vinyl verlegen, ohne auf fremde Hilfe angewiesen zu sein.

Die Vorbereitungen für das Verlegen sind in jedem Fall die gleichen: Dringend notwendig ist nämlich ein komplett trockener, gereinigter und vor allem ebener Boden. Bestehende Unebenheiten sollten mit Verlegeplatten oder  im kleineren Rahmen mit Spachtelmasse ausgeglichen werden. Tun Sie sich einen Gefallen und gehen Sie hier gewissenhaft vor, um sich spätere Unannehmlichkeiten zu ersparen. Wenn Sie das Vinyl zudem mindestens einen Tag lang bei Raumtemperatur gelagert haben, kann es unter den optimalen Voraussetzungen losgehen. Dann bestehen zwei Möglichkeiten, mit denen man das Vinyl verlegen kann: Entweder, man geht wie bei Fliesen vor, oder man wählt die schwimmende Verlegung.

Im ersten Fall wird der Boden auf seiner vollen Fläche verklebt. Dazu ist ein für das Vinyl geeigneter Kleber zu verwenden, den man im Fachhandel erwerben kann. Mit einem Gummihammer fügt man die einzelnen Fliesen dann so aneinander, dass am Ende keine Lücken zwischen ihnen zu sehen sind. Im zweiten Fall wird man Vinyl verlegen, indem man in der Regel zu einem Click-System greift. Mit diesem kann wie beim Verlegen von Laminat vorgegangen werden. Bei einem Vorgehen streng nach Anleitung können hier sogar kleine Unebenheiten im Boden toleriert werden.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren